Autorin Judith W. Taschler

ROMAN OHNE U (August 2014)

Die Schreibmaschine funktioniert noch einwandfrei. Nur das U macht Faxen.

Damals, bei diesem Streit, als der Vater sie vom Tisch gefegt hat, ist der Buchstabe beschädigt worden. Ich hoffe, er hält noch eine Weile. Ich brauche das U. Ohne U geht es nicht. Nicht einmal Russland könnte ich ohne U schreiben. Russland, das mich fast zwanzig Jahre lang verschluckt hat. Verschluckt könnte ich ohne U auch nicht schreiben. Uuuuuuuh! Heulen wie ein Wolf könnte ich auch nicht ohne U! Hahaha! Uuuuuuuh! Du kommst herein. Nicht einmal deinen Namen könnte ich schreiben: Ludovica.

Seite 45 f.

Das schreibt ein gebrochener Mann Mitte der Sechziger Jahre in der Küche seines Elternhauses nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft. 1945 wurde er nach einem dummen Streich vor ein Kriegsgericht gestellt und in ein sibirisches Arbeitslager verschleppt. Mit der Pianistin Ludovica wagt er die abenteuerliche Flucht. Viele Jahre später erhält die Biografin Katharina Bergmüller, Mutter von vier Kindern, den Auftrag, aus diesen alten Aufzeichnungen eine berührende Geschichte zu verfassen. Sie ahnt nicht, wie sehr diese Geschichte mit der ihres Mannes und ihres Schwiegervaters verwoben ist. Und vor allem mit ihrer eigenen.

Als sie vor dem offenen Grab stand und der Sarg hinuntergelassen wurde, durchzuckte sie unwillkürlich der Gedanke: Jetzt beginnt mein Roman ohne U

Seite 288

Roman ohne U - Judith W. Taschler - Cover Taschenbuch


Selten habe ich ein so intensives und überraschendes Buch gelesen. Das erste Kapitel war schon wie ein Schlag in die Magengrube. Bereits ab den ersten Seiten konnte ich nicht aufhören zu lesen. `Roman ohne U´ ist kein Roman für zwischendurch. Er fordert den Leser emotional heraus. Taschler kann unglaublich gut, mit messerscharfen Sätzen erzählen. Ich bin begeistert!
Roman ohne U

Dorotea Federer, Buchhandlung Wittwer, Stuttgart


Wir alle sind begeistert! Tolle Handlung, schöne Sprache, Spannung bis zum Schluss und absolut nah am Leben.
Roman ohne U

Skribo


In der Verknüpfung von Gegenwart und Gulag rückt die wahre Schwerkraft des Lebens in den Vordergrund. Erst wenn es um Leben und Tod geht, kann man die Dimension von Liebe begreifen, erst wenn es um Liebe geht, kriegen Leben und Tod ihre wahre Dimension. Judith Taschlers Roman ist jeweils in seinen Ausfransungen und Verknüpfungen auf die Mithilfe des Lesers angewiesen, der aus den abenteuerlichen Sequenzen sich ein großes Ganzes zusammenzusetzen vermag. Denn gerade das Nichterzählte, die Klusen und Sprünge bringen die Geschichte voran. Wie eben das fehlende U auf der Schreibmaschine durchaus das Getippte vertieft und verschärft. – Eine imposante Erzählweise.
Roman ohne U

Helmuth Schönauer, Österreichisches Bibliothekswerk

powered by webEdition CMS